»Was lacostet die Welt ...«

Es ist in allen Farben des Regenbogens erhältlich, es ist der Inbegriff des traditionellen Poloshirts: Das Shirt mit dem legendären Krokodil. Aber wussten Sie, dass der Klassiker, das legendäre L1212, seinen Ursprung in der Tenniswelt hat? Es wurde bereits 1927 vom berühmten französischen Tennisspieler und mehrfahren French Open-, Wimbledon- und US Open- Gewinner René Lacoste (1904 - 1996) entworfen. Dieser war die bis dahin übliche, wenig bequeme Tennisbekleidung - man(n) spielte bis dahin im blütenweissen Oberhemd mit Blazer - leid und entwarf aus einem speziellen Rippen-Piquet-Stoff dieses luftige Tennishemd.

Die bis heute gültige Artikelnummer L1212, steht dabei für L= Lacoste, 1 = den Piquéstoff, 2= für die Kurzarm-Version und 12= für das von René Lacoste gewählte Musterteil.

Das Krokodil wurde als Markenzeichen ausgewählt, da 1923 der damalige Kapitän des Davis Cup Teams, Pierre Gillou, René Lacoste bei einem Bummel durch Boston versprach, ihm bei einem allfälligen nachmittäglichen Sieg eine Alligatortasche zu schenken. Obwohl Lacoste das Spiel nicht für sich entscheiden konnte, erhielt er aufgrund seiner kämpferischen und zähen Leistung den Spitznamen »das Krokodil«. Daraufhin lies er sich das Krokodil auf die Brust seines Poloshirtes nähen. Geboren war das heute legendäre Logo, welches als erstes je dagewesenes, explizit auf Kleidungsstücken platziertes Firmenlogo in die Geschichte einging.

1933 wurde die erste Serie der Lacoste Poloshirts produziert, so dass dieses Datum gemeinhin als das Geburtsjahr der Firma angesehen wird.


Eine grosse Auswahl Lacoste Poloshirts, Hemden und Pullover finden Sie in unserer Filiale an der Bahnhofstrasse.


Darüber reden wir auch ...

30.03.2017, 11:02
Was ist erlaubt, was geht auf gar keinen Fall ....
06.04.2017, 17:02
Der enge Schnitt: körperbetont muss nicht unbequem sein